Black Matter Device – Hostile Architecture

Mathcore ist kein neues Genre. Bands wie The Dillinger Escape Plan (RIP) haben bereits 1999 Alben rausgehauen, die sich anhören, als hätte die gesamte Band einen epileptischen Anfall auf der Bühne. Dabei allerdings nicht nur die Intensität von Hardcore zu bewahren, sondern auch noch eine – sei sie noch so verquere – Struktur in die […]

Emarosa – Peach Club

Emarosa gehören im Post-Hardcore-Geschäft mittlerweile zu den alten Hasen. Seit 2007 macht die Band Musik, Bekanntheit erlangten sie allerdings erst mit ihrem ersten vollen Album “Relativity”, auf welchem ihnen Jonny Craig ihre Stimme lieh. Nachdem dieser die Band verlassen hatte, um sein Glück bei Dance Gavin Dance zu suchen, wurde es für einige Jahre still […]

Fever 333 – Strength in Numb333rs

Der Künstler hat seine letzte Note gesungen. Er lässt das Mikrofon fallen und geht von der Bühne. Ein Raunen geht durch die Menge. Soll es das schon gewesen sein? Nein, denn nach kürzester Zeit kommt der Künstler zurück auf die Bühne. Ein Fieber kommt. Als letlive. 2017 bekannt gaben, dass sie weitere musikalische Aktivität aufgeben […]

Normandie – Inguz

Diese Review wurde ursprünglich für Dearly Demented verfasst. Als Fan der alternativen Musikszene ist es oft schwierig, mit Leuten über Musik zu reden, die einen weniger seltsamen Musikgeschmack haben. Das hat mit Elitismus oder Arroganz überhaupt nichts zu tun, es steht einfach nicht jeder darauf, angebrüllt zu werden und das ist auch vollkommen in Ordnung. […]

Thrice – The Artist In The Ambulance

Diese Review wurde ursprünglich für Dearly Demented verfasst. Anlass war ein Special der Redaktion, in dem wir uns alle einen Klassiker der Szene aussuchten, um eine Review zu schreiben. Als ich Ende letzten Jahres für das Special damit beauftragt wurde, meine drei Lieblingsalben des Jahres 2015 zu benennen, fiel mir das erstaunlich schwer. Der erste […]

GWLT – Stein & Eisen

Diese Review wurde ursprünglich für Dearly Demented verfasst. Metal und Hip-Hop zu mischen war schon immer eine heikle Sache. Anfang der 2000er hat die Kombination für kurze Zeit große Popularität genossen, als Alben wie “Hybrid Theory” und “Significant Other” die Zimmer von Teenagern dominierten. Diese Periode war allerdings von relativer Kurzlebigkeit und die beliebten Bands […]

Bury Tomorrow – Earthbound

Diese Review wurde ursprünglich für Dearly Demented verfasst. Es gibt Bands, bei denen weiß man nie, was einen bei einem neuen Album erwarten wird. In Flames ist ein gutes Beispiel dafür. Die Band um Anders Fridén hat mit jeder Veröffentlichung ihren Sound weiterentwickelt, womit sie sich ebenso viele Freunde wie Feinde gemacht haben. Dann gibt […]

The Tex Avery Syndrome – Wolfcity

Diese Review wurde ursprünglich für Dearly Demented verfasst. Was macht “The Room” von und mit Tommy Wiseau zu einem der bekanntesten Filme der letzten 15 Jahre während beispielsweise “When Strangers Appear” (“Highway Psychos” auf deutsch) bereits kurz nach ihrer Veröffentlichung komplett in Vergessenheit gerät? Ganz bestimmt liegt es nicht daran, dass “The Room” ein besserer […]